Eindeutigkeit“ als Quelle für Innovation im Mittelalter

(Auszug aus dem Jahresbericht „Marsilius-Kolleg 2011/2012“ Universität Heidelberg – Zukunft seit 1386)

Marsilius Kolleg 264

Quelle [1]

von Stefan Weinfurter

 

„Unsere Gegenwart hat Probleme mit der Eindeutigkeit. Nicht nur, dass wir uns dadurch gegängelt fühlen, noch viel mehr schlägt zu Buche, dass uns Eindeutigkeit als eine gefährliche Komponente der Abgrenzung erscheint. Sie schafft für unser Empfinden Gegensätze, vor allem gegenüber anderen Lebensbereichen, Kulturen, Tra-
ditionen, Sprachen, Fachbegriffen, Religionen, Rechtskreisen und so fort. Seit Jahren schon wird in gelehrten Zirkeln darüber debattiert, inwieweit wir mit unserem wissenschaftlichen Vokabular, das wir doch „eindeutig“ definiert zu haben vermeinen, zu sehr in „eurozentrische“ Denkkategorien eingebunden sind und Gefahr laufen, uns damit gegenüber der Vielfalt anderer Welten abzuriegeln. „Eurozentrische Eindeutigkeit“ wird damit zum Kennzeichen von Rückständigkeit.

 

Unsere Kategorien des dialektischen Denkens, der Präzisierung unserer Begriffe und ihrer Inhalte, ihre möglichst eindeutige Verwendbarkeit scheinen sich wie Nebel aufzulösen. Schon ein Begriff wie „Religion“ verursachte auf dem internationalen Kongress der Deutschen Vereinigung für Religionswissenschaft vom
20. bis zum 24. September 2009 in Bochum nicht geringe Probleme. Unter dem Thema „Religionsgeschichte als dynamisches Gebilde“ ging es um die reli-
giösen Traditionsgeflechte, bei denen sich die sog. Weltreligionen und weitere religiöse Traditionen im wechselseitigen, diachronen und synchronen Kontakt
miteinander konstituieren, ausbreiten und weiterentwickeln. Daher sei schon der Begriff „Religion“ irreführend, weil er fest abgegrenzte, gar eindeutige Normenfelder suggeriere. Er sollte durch einen anderen, unbestimmteren Ausdruck ersetzt werden. Öffnet „Unbestimmtheit“ die erforderlichen neuen Horizonte der Verständigung?“

 

(…)

… weiterlesen: Eindeutigkeit und Wahrheit

 

Stefan Weinfurter

_________________________

Quellenverzeichnis:

[1] Dieser Artikel ist als PDF zuerst
erschienen auf (Downloadlink) http://www.marsilius-kolleg.uni-heidelberg.de/md/einrichtungen/mk/publikationen/mk_jb_22_eindeutigkeit.pdf

 

(c) Stefan Weinfurter

 

ph/ca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.